Fahrradsalon: Sebastian Zimmermann

  • 3. März 2017 18:00
    4. März 2017 10:00
    5. März 2017 10:00
  • Station Berlin

Längst ist das Fahrrad seinem isolierten Dasein als Sportgerät oder Fortbewegungsmittel entflohen. Heute ist es wahlweise Ausdrucksmittel eines bestimmten Lebensstils, Designerstück, Statussymbol, Sammlerobjekt oder Kunstgegenstand. Im FAHRRADSALON zeigen fünf internationale Künstler ihre persönliche Interaktion mit dem Radsport.
Der italo-amerikanische Produkt-Designer Gianluca Gimini hat seine weltbekannten Velocipedia Renderings und Zeichnungen im Gepäck – und präsentiert noch nie live gezeigte Werke, die Design- & Sneaker-Freaks gleichermaßen begeistern werden.
Jofroi Amaral aus Belgien erhebt das Fahrrad in seinen Installationen auf der zum vom Einsatzzweck losgelösten Kunstgegenstand – mit eigens dafür angefertigten Rädern im Vintage Stil.
Das Leiden und die Leidenschaft von professionellen Rennrad-Sportlern, vereinigen sich in der lebensgroßen Skulptur von Bildhauer Sebastian Zimmermann. Der 3D Digital Figurative Artist, freie figürliche Künstler und Bildhauer kombiniert das Wissen und die Techniken der analogen und digitalen Welt, um seine Vorstellung umzusetzen und zeitlose Werke zu schaffen. 
Der Hamburger Carlos Fernandez Laser hat seine Wurzeln im BMX und am Bühnenrand von Punkkonzerten. Seine aufreibende, nasse Radreise durch Japan hat der heute international tätige Mode- und Werbefotograf in Bildern festgehalten und zeigt sie als THE JAPANESE ODYSSEY.
Aufgewachsen im inspirierenden Spannungsfeld von südhessischer Provinz und eritreischen Wurzeln arbeitet Nebil in Frankfurt am Main und ist dem Radsport leidenschaftlich verfallen. In den ausgestellten Werken deutet er das Kulturphänomen Radsport, begreift ihn als Form sozialer Kommunikation und seziert die Intensität und Dynamik innerhalb des Pelotons.

Mehr zu Sebastian Zimmermann